Kokos-Zitronentörtchen

©Simone Gehrmann

Zutaten:

Für den Teig:

  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Zitronen (unbehandelt)
  • 300 Gr. Zucker
  • 400 Gr. Mehl
  • 120 Ml. Buttermilch
  • 120 Ml. Joghurt
  • 2 EL Backpulver
  • Eine Prise Salz
  • 6 Eier
  • 80 g Kokos

Für die Creme:

  • 300 Gr. Quark (40%)
  • 3 Becher Schmand
  • 1 Becher Sahne
  • Eine halbe Vanilleschote
  • Saft von einer großen Zitrone
  • Zwei Esslöffel Kokosöl

Für das Lemoncurd:

  • 250 g Zucker
  • 3 Zitronen Schale von 2 Zitronen und den Saft von allen
  • 130 g Butter
  • 3 Eier

Zum Verzieren:

  • Zitronenscheiben
  • Raffaello

 

Zubereitung:

Teig:

  • Zuerst heizt Ihr den Ofen auf 180 Grad auf und belegt ein Backblech mit Backpapier.
  • Dann vermischt Ihr Mehl, Backpulver und Salz miteinander.
  • Als Nächstes verquirlt Ihr die Eier mit dem Zucker.
  • Nun gebt Ihr die Mischung aus Mehl, Backpulver und Salz zu der Ei-Zuckermasse.
  • Danach werden Joghurt, Buttermilch und Öl hinzugegeben und alles miteinander verquirlt.
  • Die Kokosraspeln müssen noch untergehoben werden.
  • Jetzt müsst Ihr nur noch das Ganze auf das zuvor mit Backpapier eingekleidete Blech geben und für 15-20 Minuten in den Ofen schieben.
  • Danach müsst Ihr den Kuchenteig gut auskühlen lassen, um später das Lemoncurd und die Creme aufzustreichen.

 

Lemoncurd:

  • Zucker, Butter, Eier und Zitronensaft in einem Kochtopf auf mittlerer Stufe für 15 -20 Minuten erhitzen.
  • Wenn die Masse cremig geworden ist, muss sie vom Herd genommen und in eine Schale zum Abkühlen umgefüllt werden.

 

Kokos-Zitronencreme :

  • Zu Beginn schlagt Ihr die Sahne in einer separaten Schüssel auf und stellt sie beiseite.
  • Folgend schabt Ihr das Mark aus der Vanille und gebt es in eine große Rührschüssel
  • Danach rührt Ihr das Kokosöl unter.
  • Dann verquirlt Ihr alle restlichen Zutaten mit dem Vanillemark und hebt die Sahne unter.
  • Wichtig ist, dass Ihr jetzt nochmals abschmeckt, ob genügend Säure und Süße vorhanden ist. Denn nicht jede Zitrone ist gleich sauer und so verändert sich die Menge an Zitronensaft mit jedem Mal ein wenig.
  • Sollte zu wenig Säure enthalten sein, gebt ihr schrittweise mehr Zitronensaft hinzu. So verfahrt Ihr auch mit dem Zucker.

Als Letztes schichtet Ihr zuerst das Lemoncurd auf den ausgekühlten Teig und dann die Creme. Jetzt ist es euch überlassen, wie Ihr diesen Kuchen anrichtet. Ihr könnt ihn als Blechkuchen belassen oder meine Anrichtevariante von dem Foto übernehmen. Dazu braucht Ihr ein paar runde Ausstecher. Feuchtet diese vor dem Ausstechen des Kuchens mit ein bisschen Wasser an, so könnt Ihr die Törtchen später besser auslösen!

Zum Schluss müsst Ihr nur noch das Törtchen mit Zitrone sowie Raffaellos belegen und Ihr seid fertig!

©Simone Gehrmann

Ersten Kommentar schreiben

Antworten